AZ-Bericht zum Familienfest am 18.06.2022

WTG Familienfest nimmt konkretere Formen an.

Bereits zum zweiten Mal tagte in dieser Woche ein Arbeitskreis zur Vorbereitung des Familienfestes der Wirtschafts- und TourismusGemeinschaft (WTG) Bienenbüttel am 18. Juni in der Bahnhofstraße.

Auffallend war bei beiden bisherigen Treffen, an denen Vertreter aus (zunächst je) einem Verein, einem Kindergarten, der Feuerwehr, der Bürgerstiftung und aus Handel, Handwerk und Tourismus teilgenommen haben, dass es offenbar eine große Lust darauf gibt, nach zwei Jahren, an denen in Bienenbüttel keine Veranstaltung der WTG stattfinden konnte, wieder etwas tolles auf die Beine zu stellen und den Bürgerinnen und Bürgern etwas zu bieten.

Mit ganz viel Engagement, Kreativität und Einfallsreichtum wurde ein gemeinsamer Rahmen, in dem man gemeinsam die Veranstaltung weiter entwickeln kann, entworfen. „Mir war es wichtig, nicht eine Veranstaltung durchzuplanen und dazu einzuladen, sondern dieses wichtige Event gemeinsam mit den Beteiligten zu entwickeln“ so der Vorsitzende der WTG, Oliver Homann-Stahl. Wurde der Kreis beim zweiten Treffen bereits erweitert, sollen beim nächsten Termin schon möglichst alle Mitwirkenden das Familienfest gemeinsam planen.

Als „Hausaufgabe“ hatten die Teilnehmer*innen des Arbeitskreises beim ersten Treffen aufbekommen, ihrerseits weitere mögliche Akteure anzusprechen und für die Sache zu werben. Und diese Hausaufgaben wurden überaus erfolgreich erledigt.
Auch wenn noch nicht alle in Frage kommenden Beteiligten gefragt und auch nicht alle bereits gefragten möglichen Mitwirkenden sofort zusagen konnten – hier und da stehen noch Absprachen mit Teams und Abstimmungen mit Gremien aus, wurde insgesamt eine große Begeisterung von der Idee und Aufgeschlossenheit gegenüber den Plänen zurückgemeldet. Wer absagen musste bedauerte dies ehrlich.

„Die bisherigen Treffen des Arbeitskreises haben trotz aller damit verbundener und noch auf uns zu kommender Arbeit richtiggehend Spaß gemacht. Es ist eine Freude zu sehen, wie engagiert die gemeinsame Sache angegangen wird und ich kann mich bei den bisherigen Mitwirkenden nur ganz herzlich bedanken“.

Vor allem den jungen Bienenbüttlern – aber nicht nur diesen, steht nun am 18. Juni eine vielfältige und bunte Veranstaltung in der Bahnhofstraße bevor. Ohne zuviel zu verraten wird es etliche aktive, sportliche, kreative literarische und musische Mitmach-Aktionen geben, es soll Livemusik zu hören sein und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Oliver Homann-Stahl, 06.04.2022